Sahaja Yoga-Tagesseminar

Sonntag, den 16.09.12 veranstalteten wir unser Sahaja Yoga-Seminar für interessierte Fortgeschrittene. Wir trafen uns gegen 10:30Uhr und begannen mit einem Tee im Garten. Schnell wurde klar, dass es ein schöner Tag werden würde, da uns die Sonne ihre wärmespendende Energie in unsere Gesichter strahlte. Wir waren ca. 20 Teilnehmer und genossen diesen Zustand – in Erwartung des kommenden Herbstes – mehr als ausgelassen. Nach dem Einnehmen des wohltuenden Tässchen Tees, sowie des ersten Kennenlernens (nicht jeder kannte seinen Nächsten) begaben wir uns in den Meditationsraum, in dem Anand eine wunderschöne Meditation leitete. Nach der Meditation waren wir alle erfrischt und auch auf einer Wellenlänge. Man spürte förmlich wie die Meditation die Teilnehmer enger zueinander brachte. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde nahmen wir wieder draußen im herrlichen Garten platz.  (Danke, Gudula, für Räumlichkeiten und Garten – wir haben auch alle artig und fleißig aufgeräumt :o) Und nahmen dann ein reichhaltiges und „keine Wünsche offen lassendes“ Brunch ein.
P1050320

Daraufhin entschlossen wir uns zu einem gemeinsamen Spaziergang. Wir waren mittlerweile 30. Beim Spazieren entwickeln sich Gespräche, in denen man sich besser kennenlernen kann. Oder man nutzt die Zeit, gemeinsam zu spielen z.B. Frisbee oder man beschmeißt andere mit juckenden Kletten und das nicht zum ersten Mal, gell Yuri!!?!

Nach dem ausgiebigen Spaziergang war der nächste Programmpunkt unseres Tagesseminars das „Shoebeating“, welches eine tolle Technik ist, um sein subtiles System von belastenden Problemen zu reinigen. Bei dieser Technik geben wir die Negativität in uns an Mutter Erde ab, welche die Kraft hat, diese ins Positive zu wandeln.

Nach dem Shoebeating stand ein kleiner Gesangskurs auf dem Programm, welcher liebevoll von Jutta am Harmonium geleitet wurde. Das Singen in Sahaja Yoga ist ein wichtiger Bestandteil, denn es öffnet unser Vishuddi-Chakra. Außerdem legen wir automatisch Ängste ab und drücken unsere Freude am Leben aus.

Nach dem Singen bereiteten wir uns auf den Programm-Höhepunkt des Seminars, das „Havan“ mit einer genüsslichen Tasse Chai-Tee (traditioneller indischer Tee) vor.

Das Havan ist eine Feuer-Zeremonie, in der wir unseren linken Energiekanal sehr effektiv reinigen können. Sollten wir lethargisch sein, öfters müde, kraftlos, oft erkältet usw. kann das Havan die Wunderwaffe sein. Während der Zeremonie werden bestimmte Mantren gesagt, welche einen direkten Effekt auf unser subtiles System haben. Dadurch geben wir diese Negativitäten in Form von Lethargie, Ängste, Müdigkeit etc. von und in uns an das Feuer ab. So verbrennt diese Negativität und wir fühlen uns gereinigt und können wieder fröhlich und optimistisch der Welt und dem Leben gegenüberstehen!
P1050366

Das Seminar war ausgesprochen gelungen. Vielen Dank an dieser Stelle an die Hauptorganisatoren Christian und Anand, die in einzigartiger Manier uns einen wunderschönen kollektiven Tag beschert haben. Aber auch an Catia für die Unterstützung. Und die vielen anderen Ladys fürs Zubereiten und Mitbringen von Essen, sowie Jutta für die Musik. Vielen Dank auch an Yuri für die USB-Sticks mit Material zum Tiefergehen in der Meditation. Nicht zuletzt danke an alle, die aufgeräumt und geputzt haben und an alle Teilnehmer, denn ohne euch hätte das Seminar nicht stattfinden können!

Für die Zukunft wünsche ich euch allen: Habt Mut und Vertrauen, Euer Selbst zu erfahren. Es ist so einfach und wunderschön!

Julien


Share

Artikel in der österreichischen Zeitschrift „Südwind“

4638570334_0b672d02bfLiebe Südwind-Redaktion!

Meine Frau, eine Inderin aus Delhi, und ich werden in den nächsten Monaten nach Österreich ziehen – und das chaotische Mumbai verlassen. Sie fühlt sich verunsichert, was sie erwarten wird.

Täglich seit zwanzig Jahren praktiziert sie Sahaja Yoga, eine Meditationsart, die auf der spontanen Erweckung der Kundalini basiert, der schlafenden Urenergie, die im Kreuzbein ruht. Sahaja Yoga wurde vor 40 Jahren, am 5. Mai 1970, von Shri Mataji Nirmala Devi, zweifach für den Friedensnobelpreis nominiert, begründet und wird heute in mehr als 100 Ländern praktiziert.

Da sie in einer christlichen Familie in Zentralindien aufgewachsen ist, wurde der Begründerin oft fälschlich vorgeworfen, Hindus zum Christentum bekehren zu wollen. Sahaja Yoga ist aber weder reiner Hinduismus noch reines Christentum, sondern eine Integration aller Weltreligionen. Meine Frau sagt, dass sie psychisch, emotional und gesundheitlich von dieser Meditationstechnik ungemein profitiert hat und jeder, der sie kennt, schätzt sie als freundliche, bescheidene und liebenswerte Person.

weiterlesen auf „suedwind-magazin.at“

Share

Konzertveranstaltung „Music meets Meditation“

Group

Der Verein Sahaja Yoga e.V. lädt am 15.05. um 19h in das Maschinenhaus der Kulturbrauerei ein zu einer Veranstaltung der besonderen Art. Unter dem Motto „Classical Indian Arts Meet Modern Meditation“ findet eine einmalige Fusion aus altindischer Kultur und erfahrbarer, moderner Meditationstechnik statt.

Die indisch-klassische Musik ist ein Musiksystem, das sich über Jahrtausende entwickelt hat. Indisch-klassische Musik – das bedeutet nicht nur eingängige Melodien, Virtuosität und Improvisation vor dem Hintergrund von ausgefeilter Percussion. Indisch-klassische Musik unterscheidet sich vor allem dadurch von westlicher Musik, dass sie auch die spirituelle Ebene des Menschen anspricht. Daher bietet es sich an, ein solches Konzert mit der kurzen Vorstellung der Meditationstechnik nach Sahaja Yoga zu verbinden, durch die schon Millionen Menschen weltweit ihr inneres Selbst erfahren haben.

Zum Repertoire der weitgereisten, international bekannten Gruppe „Nirmal Naad“ um Vladimir Zakharov gehören Gesangs- und instrumentelle Ragas (Harmonium), begleitet von Percussion-Instrumenten wie Tabla oder Dholak, sowie Bhajans und Quawwalis.

Der Verein freut sich auch, Stanislav Govorov aus Togliatti/Russland anzukündigen, der die Kunst des altindischen Tempeltanzes im Kuchipudi-Stil jahrelang erfolgreich in Indien studiert hat und schon oft international aufgetreten ist. Seine Darbietungen sind zugleich kraftvoll und schnell wie anmutig und illustrierend.

Die Veranstaltung ist Teil einer Konzerttour durch ganz Deutschland. In Berlin gibt es noch zwei weitere Konzerte: am 14.05. um 20h in der freien Volksbühne, Ruhrstr. 6 in Berlin-Wilmersdorf und am 25.05. um 19h im Bürgersaal des Rathauses Zehlendorf, Eingang Teltower Str. 18. Der Eintritt kostet jeweils 5€; für Kinder bis zwölf Jahre ist der Eintritt frei. Einlass jeweils ab einer halben Stunde vor Konzertbeginn.

Lassen Sie sich inspirieren!

Share

Asthma Treatment Through Sahaja Yoga Meditation

Share