Shri Mataji

(21. März 1923 – 23. Februar 2011)

 

 


Kindheit und Jugend

Shri Mataji als Kleinkind in Chindwara

Shri Mataji Nirmala Devi, die Begründerin von Sahaja Yoga, wurde am 21. März 1923 in Chindwara, in der Nähe von Nagpur in Zentralindien, in eine geachtete christliche Familie geboren. Sie stammt in direkter Linie von der indischen Königsdynastie der Shalivahanas ab, die den Landesteil Maharastra, von 230 v. Chr. bis 230 n. Chr. regiert hatte.

In ihrer Kindheit und Jugend spielten sie und ihre Eltern Schlüsselrollen in Indiens Unabhängigkeitsbewegung gegen die britische Kolonialherrschaft unter der Führung von Mahatma Gandhi.

Shri Mataji

Shri Matajis Mutter war die erste Frau Indiens mit einem abgeschlossenen Mathematikstudium. Sie lehrte Mathematik am Ferguson-College und wurde für ihre Forschung im Bereich der algebraischen Reduktion bekannt.

Ihr Vater, Raul Prasad Salve, war zum Zeitpunkt ihrer Geburt bereits ein angesehener Anwalt und geachteter Gelehrter. Er beherrschte vierzehn Sprachen und übersetzte erstmals den Koran in Maharati. Er setzte sich vehement für die Befreiung Indiens ein, sowie für Toleranz zwischen den Religionen und die Abschaffung des Kastensystems in Indien. Er war ein enger Mitstreiter Mahatma Gandhi während des indischen Freiheitskampfes. Nach Erlangung der politischen Unabhängigkeit wurde Raul P. Salve Parlamentsabgeordneter, und er war einer der Mitautoren der indischen Verfassung.

Freiheitskampf in Indien

Shri Mataji’s Engagement in der indischen Unabhängigkeitsbewegung ist bemerkenswert. Während der Jahre des Freiheitskampfes wurde die Familie erheblichen Repressionen der britischen Besatzungsmacht konfrontiert und die Eltern landeten wiederholt im Gefängnis.

Shri Mataji verbrachte in diesen Jahren regelmässig ihre Schulferien in Mahatma Gandhis Ashram. Gandhi schätzte ihre Gegenwart sehr und vertraute auf ihre Weisheit und ihr Urteilsvermögen. Schon früh suchte er Rat bei Shri Mataji, die sich ihrerseits mehr und mehr am Kampf um die Unabhängigkeit ihres Heimatlandes beteiligte und schliesslich eine der Anführerinnen der Jugend im gewaltlosen Kampf gegen die Briten wurde. Als 1942 Mahatma Gandhi das „Quit India Movement“ verkündete, spielte sie eine herausragende Rolle in der Kampagne und zeigte großen Mut. Sie wurde wegen ihrer aktiven Teilnahme an der Bewegung gemeinsam mit anderen Unabhängigkeitskämpfern verhaftet und im Gefängnis gefoltert.

Studium und Familienleben

Shri Mataji mit ihrer Familie (Shri P. K. Salve sitzt in der Mitte und Shri Mataji sitzt rechts von ihm)

Shri Matajis Weisheit und tiefe Einsicht war von frühester Kindheit an bemerkt und geschätzt worden. Sie entschloss sich, am Christian Medical College in Lahore Medizin und Psychologie zu studieren. Ihr intuitives Wissen um die psychische und vor allem spirituelle Konstitution des Menschen wurde durch das Fachstudiumstudium ergänzt und um die Sprache der Wissenschaft erweitert. Ihr Engagement für den indischen Unabhängigkeitskampf währed des Studiums brachte ihr erhebliche Benachteiligungen und zwang sie letztlich zum Abbruch des Studiums.

1947 heiratete Shri Mataji Mr. C.P. Srivastava, einen talentierten jungen Diplomaten, der schnell Karriere machte und persönlicher Sekretär des ersten indischen Premierministers Lal Bahadur Shastri wurde. Shri Mataji widmete sich fortan ganz ihrer Familie, ihrem Mann und ihren beiden Töchtern und erfüllte zudem ehrenamtliche und karitative Aufgaben. Sie führte einen gastfreundlichen Haushalt und viele Menschen suchten Rat und Trost bei ihr – insbesondere Shastri selbst. C.P. Shrivastava sollte später 16 Jahre lang die Position des Generalsekretärs der Maritimen Organisation der UNO in London innehaben. Sir C.P. wurde von Queen Elizabeth II der Adelstitel verliehen.

Eine einzigartige Entdeckung

Rahuri, Maharashtra, India 1983

Ende der sechziger Jahre sollte ein neuer Abschnitt in Shri Matajis Leben anbrechen: ihre beiden Töchter waren erwachsen und heirateten ihrerseits. Shri Mataji begann nun, sich intensiv um spirituelles Wissen zu kümmern. Sie hatte schon seit ihrer Kindheit gespürt, dass ihre Lebensaufgabe der spirituelle Erweckung vieler Menschen dienen sollte. So suchte sie nach einer Methode, einer größtmögliche Anzahl von Menschen die Erweckung ihrer potentiellen sprituellen Energie zu ermöglichen.

Am 5. Mai 1970 war es soweit: Shri Mataji hatte sich nach Bordi, einen kleinen Ort am indischen Ozean zurückgezogen und die ganze Nacht in stiller Versenkung und Meditation verharrt. Zu Tagesanbruch gelang es ihr, das Sahasrara Chakra, das Zentrum der spirituellen Integration und des Yoga, auf kollektiver Ebene zu öffnen. Damit begann ihr Wirken als spirituelle Mutter, als vielleicht bedeutendste spirituelle Persönlichkeit der Gegenwart. Die Methode der Selbst-Verwirklichung wurde später als Sahaja Yoga bekannt.

Geburt von Sahaja Yoga

Freedom is when you get your own Powers which are within you. You have got your own Powers. You have to be your own Guru.

You must reach that point from where you guide yourself in such a way that the guiding lines become part and parcel of you. That means in your central nervous system, in your conscious mind, you must be the existence of the Spirit. This is what is the evolutionary process. This is what you have to achieve and all other talks are absolutely of no value. Let’s face it — there is no flowery talk needed for it. It’s a doing. All these talks and all these organizations, and everything, has no meaning of any kind. It does not empower you to be the Spirit.

There can be no peace until there is peace within

Shri Mataji Nirmala Devi Shri Mataji begann Selbst-Verwirklichung durch die Erweckung der Kundalini-Energie zunächst in ihrem näheren Umkreis zu geben. Ihr Ehemann wurde Anfang der siebziger Jahre als hoher UNO-Diplomat nach London berufen. Als Ehefrau eines Spitzendiplomaten nutzte sie die Möglichkeit, unzähligen Menschen aus aller Welt zu begegnen und begann, Sahaja Yoga zunächst in London, dann in ganz Europa und schliesslich in aller Welt zu verbreiten, ohne je Geld dafür zu nehmen.

Die achziger und neunziger Jahre waren Jahre intensiver Reisetätigkeit. Sie hielt hunderte von Reden und Vorträge in Europa, Amerika, Asien und Australien, gab zahlreiche Fernseh- und Radiointerviews, und war das Zentrum der Berichterstattung in unzähligen. Zeitungberichten in aller Welt. Sie ist eine eloquente und humorvolle Sprecherin, und die Begründerin von “Vishwa Nirmala Dharma”, welches in den vielen Ländern als non-profit Verein geführt wird.

Heute wird Sahaja Yoga auf allen Erdteilen, in über 100 Ländern, gelehrt und gelebt, und transformiert dadurch das Leben von tausenden von Menschen. Die Menschen, die Sahaja Yoga praktizieren, leben ein ganz normales Leben. Durch die tägliche Meditation schöpfen sie aus ihrem Inneren Kraft und und erreichen größere Ausgeglichenheit in allen Lebensbereichen, sei es auf materieller, psychischer, geistiger oder spiritueller Ebene.

Die Lehre von Sahaja Yoga

Selbst-Verwirklichung, Sydney 2006

Shri Mataji Nirmala Devi hat alle Kontinente bereist und das Wissen von Sahaja Yoga in persönlichen Gesprächen mit Sahaja Yogis und öffentlichen Reden in aller Welt weiter gegeben. Seit Ende der siebziger Jahre wurden viele Reden und Gespräche auf Tonband und später auch auf Video aufgezeichnet. Gemeinsam mit einigen schriftlichen Publikationen, die nach Shri Mataji’s Diktaten verfasst wurden, bilden sie die Grundlage des Wissens über Sahaja Yoga. Vorsicht ist geboten, bei einigen missverständlichen bzw. sinnentfremdenden Interpretationen und Übersetzungen, die besonders im Internet immer wieder auftauchen. An einem von Shri Mataji Nirmala Devi autorisierten Buch mit Transkriptionen von mehr als tausend Audio- und Videoaufnahmen wird derzeit weltweit gearbeitet.

Eine objektive Auseinandersetzung mit Sahaja Yoga bedeutet eine Auseinander- setzung mit den Originalquellen, in diesem Fall vor allem mit den vielen Reden von Shri Mataji. Das verstandesmäßige Erfassen der Lehre genügt aber nicht: alleine die Erweckung der Kundalini, das Wahrnehmen der kühlen Brise der Kundalini auf dem subtilen System, die Erfahrung der Selbstverwirklichung im gedankenfreien Bewusstsein ermöglichen echtes Verstehen und wahre Erkenntnis.

Ehrungen und Auszeichungen

Shri Mataji mit Claes Nobel, Pune 1996

Shri Mataji hat unermüdlich an globalem Weltfrieden, Harmonie und an der Emanzipation der Menschen gearbeitet. Viele renommierte Institutionen haben Shri Mataji für ihre selbstlose Arbeit und die beeindruckenden Ergebnisse ihrer Lehre gewürdigt und geehrt.

Sie erhielt zwei Ehrendoktorrate und wurde für ihre Bemühungen bereits zweimal für den Friedens-Nobelpreis nominiert.

Cabella Ligure, Italien, 2006, Verleihung der Ehrenbürgerschaft in Anerkennung für ihr Lebenswerk.
Moskau, Russland 2003, Auszeichnung “Beste Diagnose- und Heilmethode der Regenerationsmedizin 2003” für Sahaja Yoga durch das Russische Gesundheitsministerium.

Shri Mataji bei der internationalen Frauenkonferenz, Beijing 13.09.1995

United States Congress: 1997, 2000: Congressman Eliot Engle verliest Honorarium an United States Congressional Record. Er preist Shri Mataji für ihre selbstlose Arbeit im Dienste der Menschheit.
Oslo 1996, 1997; Nominierung zum Friedens-Nobelpreis, „Shri Mataji bringt der Menschheit neue Hoffnung.“ Claes Nobel, (Großneffe von Alfred Nobel, Nobel Peace Prize Foundation) Vorsitzender der United Earth Organization.
1998: Empfängt den Unity Award for International Understanding.