Sahaja Yoga-Tagesseminar

Sonntag, den 16.09.12 veranstalteten wir unser Sahaja Yoga-Seminar für interessierte Fortgeschrittene. Wir trafen uns gegen 10:30Uhr und begannen mit einem Tee im Garten. Schnell wurde klar, dass es ein schöner Tag werden würde, da uns die Sonne ihre wärmespendende Energie in unsere Gesichter strahlte. Wir waren ca. 20 Teilnehmer und genossen diesen Zustand – in Erwartung des kommenden Herbstes – mehr als ausgelassen. Nach dem Einnehmen des wohltuenden Tässchen Tees, sowie des ersten Kennenlernens (nicht jeder kannte seinen Nächsten) begaben wir uns in den Meditationsraum, in dem Anand eine wunderschöne Meditation leitete. Nach der Meditation waren wir alle erfrischt und auch auf einer Wellenlänge. Man spürte förmlich wie die Meditation die Teilnehmer enger zueinander brachte. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde nahmen wir wieder draußen im herrlichen Garten platz.  (Danke, Gudula, für Räumlichkeiten und Garten – wir haben auch alle artig und fleißig aufgeräumt :o) Und nahmen dann ein reichhaltiges und “keine Wünsche offen lassendes” Brunch ein.
P1050320

Daraufhin entschlossen wir uns zu einem gemeinsamen Spaziergang. Wir waren mittlerweile 30. Beim Spazieren entwickeln sich Gespräche, in denen man sich besser kennenlernen kann. Oder man nutzt die Zeit, gemeinsam zu spielen z.B. Frisbee oder man beschmeißt andere mit juckenden Kletten und das nicht zum ersten Mal, gell Yuri!!?!

Nach dem ausgiebigen Spaziergang war der nächste Programmpunkt unseres Tagesseminars das “Shoebeating”, welches eine tolle Technik ist, um sein subtiles System von belastenden Problemen zu reinigen. Bei dieser Technik geben wir die Negativität in uns an Mutter Erde ab, welche die Kraft hat, diese ins Positive zu wandeln.

Nach dem Shoebeating stand ein kleiner Gesangskurs auf dem Programm, welcher liebevoll von Jutta am Harmonium geleitet wurde. Das Singen in Sahaja Yoga ist ein wichtiger Bestandteil, denn es öffnet unser Vishuddi-Chakra. Außerdem legen wir automatisch Ängste ab und drücken unsere Freude am Leben aus.

Nach dem Singen bereiteten wir uns auf den Programm-Höhepunkt des Seminars, das “Havan” mit einer genüsslichen Tasse Chai-Tee (traditioneller indischer Tee) vor.

Das Havan ist eine Feuer-Zeremonie, in der wir unseren linken Energiekanal sehr effektiv reinigen können. Sollten wir lethargisch sein, öfters müde, kraftlos, oft erkältet usw. kann das Havan die Wunderwaffe sein. Während der Zeremonie werden bestimmte Mantren gesagt, welche einen direkten Effekt auf unser subtiles System haben. Dadurch geben wir diese Negativitäten in Form von Lethargie, Ängste, Müdigkeit etc. von und in uns an das Feuer ab. So verbrennt diese Negativität und wir fühlen uns gereinigt und können wieder fröhlich und optimistisch der Welt und dem Leben gegenüberstehen!
P1050366

Das Seminar war ausgesprochen gelungen. Vielen Dank an dieser Stelle an die Hauptorganisatoren Christian und Anand, die in einzigartiger Manier uns einen wunderschönen kollektiven Tag beschert haben. Aber auch an Catia für die Unterstützung. Und die vielen anderen Ladys fürs Zubereiten und Mitbringen von Essen, sowie Jutta für die Musik. Vielen Dank auch an Yuri für die USB-Sticks mit Material zum Tiefergehen in der Meditation. Nicht zuletzt danke an alle, die aufgeräumt und geputzt haben und an alle Teilnehmer, denn ohne euch hätte das Seminar nicht stattfinden können!

Für die Zukunft wünsche ich euch allen: Habt Mut und Vertrauen, Euer Selbst zu erfahren. Es ist so einfach und wunderschön!

Julien


Share


Leave a Reply